Go Games kontakt(at)pokefans.online

Pokefans Online Logo

Alex Wiebogen , John Smith

Knacklion, Vibrava und Libelldra

Knacklion, Vibrava und Libelldra
Knacklion, Vibrava und Libelldra

Die Drachenjäger und -sammler dürfte die jüngste Welle der neuen Hoenn-Pokémon sehr gefreut haben, da mit Vibrava und Libelldra zwei neue Drachenpokémon hinzugekommen sind, die zusätzliches Kanonenfutter für die Drachenmedaille bieten.

Libelldra ist, wie der Name schon vermuten lässt, eine Mischung aus Drache und Libelle. Was weniger offensichtlich ist, sind seine Typen. Libelldra ist trotz seiner fliegenden Darstellung ein Pokémon vom Typ Drache und Boden. Seine niedrigste Entwicklungsstufe Knacklion ist ausschließlich Typ Boden.

Libelldra in Pokémon GO

Angriff 205
Verteidigung 168
Ausdauer 160
Maximale WP 2458

Sein Angriffswert ist zwar nicht gerade niedrig, aber im Vergleich zu Dragoran, Brutalanda, Rayquaza, Latios und Latias ist sein Angriffswert doch eher gering. Auch seine Verteidigungs- und KP-Werte gleichen den etwas niedrigeren Angriff leider nicht aus, wodurch Libelldra im aktuellen Spielverlauf von Pokémon GO eher uninteressant ist.

Libelldras Attacken

Sofortattacken
Lehmschuss (Boden)
• Drachenrute (Drache)
Spezialattacken (Lade)
• Steinkante (Gestein)
Erdbeben (Boden)
• Drachenklaue (Drache)

kursive Attacken haben STAB (same type attack bonus) also Angriffe vom selben Typ wie das Pokémon und machen 20% mehr Schaden.

Wie bekommt man Libelldra?

Knacklion erscheint laut Berichten auf The Silph Road zusammen mit Dodu in einem Habitat, wodurch Knacklion hauptsächlich in Wüstengebieten und sandigen Regionen auftreten dürfte. In Pokémon Rubin und Saphir fand man Knacklion ausschließlich in der Wüste, was sich in Pokémon GO ebenfalls widerspiegelt.

Bei sonnigem / klarem Wetter sind Knacklion und auch Vibrava verstärkt, sodass man auch außerhalb des entsprechenden Habitats zumindest eine erhöhte Chance auf diese Pokémon haben sollte. Dennoch wird Knacklion vermutlich in den meisten deutschen Regionen, wo Dodu sehr selten ist, nahezu kaum auffindbar sein.

Knacklion schlüpft allerdings aus dem 10km-Ei und wer noch bis zum 1. Februar fleißig 10km-Eier sammelt und ausbrütet, der hat eine erhöhte Chance auf Knacklion, da bis dann nur Pokémon der dritten Generation aus den Eiern kommen. Das heißt allerdings auch erhöhte Chancen auf diese Kandidaten.

Leider gibt es Knacklion nicht in Nestern, was die Suche zusätzlich erschwert.

Wir drücken die Daumen bei der Jagd nach diesem, zweifelsfrei sehr cool aussehnden Drachen. Teilt eure Funde auf unserer Facebookseite und zeigt uns eure Sammlung an Knacklion, Vibrava oder Libelldra.