Go Games kontakt(at)pokefans.online

Pokefans Online Logo

Alex Wiebogen , John Smith

Niantic geht Quest-Hortern an den Kragen

Niantic geht Quest-Hortern an den Kragen
Niantic geht Quest-Hortern an den Kragen

Seit der Einführung der Forschungsaufgaben in Pokémon GO war es möglich die Belohnungen zu stapeln und zu einem späteren Zeitpunkt abzuholen. Niantic begrenzt diesen Stapel nun künftig auf 100 Pokémon.

Quest-Stapel

Wer eine Feldforschung löst, bei der die Belohnung ein Pokémon ist, der kann von diesem Pokémon flüchten. Dieses Pokémon landet anschließend im Quest-Stapel (siehe Abbildung oben) und der Spieler hat anschließend wieder 3 Plätze für Feldforschungen frei.

Wer nun ein weiteres Pokémon aus der Quest erhält, der kann dieses entweder sofort fangen, oder erneut flüchten, wodurch es ganz unten im Stapel landet. Das Pokémon, welches ihr zuletzt erhalten habt, landet immer ganz unten und ganz oben im Stapel ist das Pokémon, welches zuerst im Stapel gelandet ist.

Auf diese Weise konnte man bislang unendlich viele Pokémon in diesem Stapel verstauen. Das hatte den Vorteil, dass man so künstlich seine Pokémonbox erweitert hat und gleichzeitig konnte man die gestapelten Pokémon vielseitig nutzen. Pokémon aus dem Stapel können zum Lösen von neuen Quests genutzt werden. Beispielsweise kann man von einem Dratini aus der Forschung "Fange ein Pokémon vom Typ Drache" flüchten und wenn diese Aufgabe erneut gefunden wird jenes Dratini aus dem Stapel fangen und somit die neue Aufgabe lösen um wieder ein Dratini im Stapel zu haben.

Ebenfalls konnte man zuhause in Ruhe ein Sternenstück und ein Glücks-Ei zünden und alle Pokémon aus dem Stapel fangen.

Begrenzung auf 100 Pokémon

Niantic schränkt diese Funktion nun auf 100 Pokémon ein. Es werden immer nur die neusten 100 Pokémon gespeichert, was bedeutet die ältesten Pokémon im Stapel (die ganz oben sind) verschwinden, wenn es mehr als 100 sind.

Bis zum 20. August haben Spieler Zeit ihren Stapel auf weniger als 100 Pokémon zu verkleinern.

Wer also geplant hat seinen Stapel erst im September für die vielfache Menge an Sternenstaub nutzen zu können, der wird nun enttäuscht. Wir empfehlen daher den Stapel an diesem Wochenende zum Community Day zu nutzen um die dreifache Menge an Sternenstaub zu ergattern.

Unser Tipp

Nutzt den Stapel trotzdem weiterhin aus. Die 100 Plätze sind zwar lange nicht so viele wie bisher, bieten aber dennoch einige zusätzliche Plätze, die eben sehr nützlich sein können um damit neue Feldforschungen zu lösen.