Go Games kontakt(at)pokefans.online

Pokefans Online Logo

Alex Wiebogen , John Smith

Die Wahrheit über Livemaps und Tracker

Die Wahrheit über Livemaps und Tracker
Die Wahrheit über Livemaps und Tracker

Der YouTuber TrainerTips, der selbst laut eigenen Aussagen aktiv keine Livemaps verwendet, hat sich diesem heiklen Thema angenommen und ihm ein ganzes Video gewidmet.

Wer des Englischen mächtig ist, dem wünschen wir gute Unterhaltung. Wer jedoch mit der englischen Sprache einige Probleme hat, für den haben wir die wichtigsten Punkte seines Videos hier aufgelistet.

Was sind Livemaps?

Livemaps sind Karten, die den Spielern die exakte Position, Level und IV und Restzeit von Pokémon anzeigen. Diese Karten funktionieren über automatisierte Pokémon GO-Accounts, sogenannte Bots (kurz für Roboter), welche gegen die AGB von Niantic verstoßen.

Warum benutzt Nick keine Livemaps?

In den Spielen der Hauptreihe war es stets dem Zufall überlassen welchem Pokémon man als nächstes begegnet und welchen IV dieses Pokémon haben wird. Nick selbst findet, dass dies ein maßgeblicher Anteil der Spiele ist und für Ihn nehmen Livemaps die Spannung und somit einen Teil des Spielspaßes weg, da es keinerlei Überraschungen gibt.

Warum nutzen manche Spieler Livemaps?

Viele Spieler nutzen Livemaps um seltene Pokémon wie Relaxo, Dratini und Co. zu finden um somit Bonbons zu sammeln. Andere Spieler nutzen Maps um 100% IV Pokémon zu sammeln und wieder andere nutzen Livemaps um Raids zu koordinieren.

Warum duldet Niantic Livemaps trotz offiziellem Verstoß gegen die AGB?

Zum einen, so sagt Nick, gab es in Taiwan einen deutlichen Einbruch der aktiven Spielerzahlen, als die Livemaps mal nicht funktionierten. Livemaps halten also viele Spieler am Ball und sorgen dafür, dass das Spiel weiterhin gespielt wird.

Außerdem sind viele Raids und insbesondere Wafu-Raids nur möglich mit solchen Livemaps. Alleine von einem wirtschaftlichen Standpunkt aus, ist es unsinnig den Spielern, die an einem Tag 50-100 Raidpässe investieren, die Grundlage dafür wegzunehmen.

Nicks Vorschläge zur Verbesserung der Lage

Niantic könnte in der Zukunft eine eigene Raidmap bereitstellen um den Spielern zu ermöglichen Raids zu finden.

In den Spielen der Hauptserie gibt es neben IV auch EV (effort Value = Fleißwert), welcher den Spielern ermöglicht einzelne Statuswerte der Pokémon durch Training zu verbessern. Ebenfalls kann man diese Werte durch Items wie Protein, Carbon, Zink usw. anheben. Nick schlägt vor, dass man ein ähnliches, vereinfachtes System in Pokémon GO einführen könnte um den Spielern zu ermöglichen ein Pokémon mit dem IV 10/10/10 auf 15/15/15 (100%) anzuheben.

Auf diese Art und Weise wäre es auch diesen Spielern, die keine Livemaps nutzen, ermöglicht Pokémon mit 100% IV zu erlangen, was den Vorteil der Mapnutzer gegenüber den anderen Spielern auslöscht. Somit wäre für ein mögliches Trainer-gegen-Trainer-Kampfsystem eine faire Basis geschaffen, da jeder Trainer die Möglichkeiten hat ein 100% IV Pokémon mit in den Kampf zu bringen.

Sein Vorschlag basiert also nicht darauf die Livemaps mit Gewalt zu zerschlagen, sondern den anderen Spielern eine Möglichkeit zu bieten ebenfalls vorne mit dabei zu sein.

Fazit

Unterm Strich machen im Moment die prozentualen Unterschiede im IV kaum einen Unterschied, doch in einem möglichen Trainer-gegen-Trainer-Kampf (PVP) kann ein Punkt über den Sieg entscheiden. Solange noch kein PVP in Pokémon GO existiert, ist es eher unwahrscheinlich, dass Niantic ein System wie das von Nick vorgeschlagene implementiert.