Go Games kontakt(at)pokefans.online

Pokefans Online Logo

Alex Wiebogen , John Smith

…und nun die Wettervorhersage für Pokémon GO

…und nun die Wettervorhersage für Pokémon GO
…und nun die Wettervorhersage für Pokémon GO

Aus der aktuellsten Meldung von Pokémon GO geht hervor, dass mit der Veröffentlichung der dritten Generation außerdem, wie auch in den Spielen der dritten Generation, Rubin und Saphir, Wettereffekte eingeführt werden.

Diese Wettereffekte haben in den Hauptspielen Rubin und Saphir den Effekt, dass gewisse Spezies häufiger auftreten, hingegen andere Spezies weniger oder gar nicht auftreten.

So sieht das Wetter in Pokémon GO aus

Dies sind offizielle Pressevideos, die Pokémon GO Hub in die Hände gefallen sind. Wir gehen daher auf die einzelnen Wetterverhältnisse ein.

Sonnig

Bei sonnigem Wetter tauchen nun vermehrt Pokémon vom Typ Pflanze, Boden und Feuer auf. Außerdem geht aus der Meldung im Spiel hervor, dass diese Pokémon für die Dauer dieser Wetterverhältnisse stärker sind und mehr Sternenstaub geben!

Aus diesem Screenshot aus Japan geht hervor, dass der Bonus auf Feuerattacken etwa 20% Beträgt. Man kann also davon ausgehen, dass dieser Wert grundsätzlich auf alle anderen Typen anwendbar ist.

Windig

Bei windigem Wetter tauchen Drachen-, Flug-, und Psychopokémon häufiger auf. Da Dragoran, Brutalanda und Altaria sowohl vom Typ Drache, als auch Flug sind, sollte man bei diesem Wetter besonders hohe Chancen haben diese Pokémon zu fangen. Ebenso gilt der Sternenstaub- und Angriffsbonus. Der Sternenstaubbonus beträgt +25.

Nebel

Bei nebligem Wetter fühlen sich Pokémon vom Typ Unlicht und Geist wohl. Hier im Video ist beispielsweise Fiffyen zu sehen, was in etwa dem Rattfratz der dritten Generation entsprechen drüfte. Interessant wird hierbei ob die bisherigen Nacht-Spawns weiterhin aktiv bleiben und sich die Häufigkeit der Unlicht- und Geistpokémon bei Nacht und Nebel vervielfacht.

Regen

Bei Regen verstärken sich die Attacken vom Typ Wasser, Elektro und Käfer. Diese Mechanik ist ebenfalls direkt aus den Spielen der Hauptserie entnommen. Attacken wie Donner, die normalerweise eine geringe Genauigkeit haben und häufig daneben gehen, treffen bei Regen immer ins Schwarze. Aus der offiziellen Mitteilung von Niantic geht hervor, wie auch hier im Video zu sehen, dass Hydropi häufiger bei Regen anzutreffen ist. Hydropi ist der Wasser-Starter der dritten Generation und ist besonders Interessant, da seine Entwicklung Sumpex die Typen Boden und Wasser hat, somit keine Schwäch gegen Elektro mehr vorliegt.

Schnee

Schnee betrifft die Typen Eis und Stahl, welche dann vermehrt auftreten.

Leicht bewölkt

Zu diesem Wetter liegt uns leider kein offizielles Video vor. Aus den bisherigen Videos geht aber indirekt hervor, dass folgende Typen noch nicht vorgekommen sind: Normal, Kampf, Gift, Gestein, Fee. Da bisher in den uns vorliegenden Videos lediglich maximal 3 Typen durch ein Wetterverhältnis verstärkt wurden, ist davon auszugehen, dass nur bestimmte dieser Typen bei bewölktem Wetter einen Bonus erhalten. Ebenso wäre es denkbar, dass bei leicht bewölktem Wetter gar kein Bonus vorliegt und diese Typen schlicht nicht berücktsichtigt werden. Sobald Neuigkeiten zu bewölktem Wetter vorliegen, werden wir dies entsprechend ergänzen.

Wetter erst ab Ende Dezember

Aus einem Interview mit dem Portal The Verge geht hervor, dass Niantic dieses Feature erst am Ende Dezember geplant hat. Dennoch können wir uns mit Sicherheit auf diese Änderung im Spiel freuen, da es zumindest ein neues, etwas taktischeres Element zum bisher recht monotonen Kampfsystem bringt. Raidkämpfe gegen Groudon, der im Trailer zur dritten Generation gezeigt wird, sollte man dann beispielsweise nicht im Sonnenlicht machen, denn Groudon vom Typ Boden wäre demnach um 20% Stärker und auch seine Feuerattacken würden davon profitieren. Entsprechend sollte man auf Regen warten um sich einen Vorteil zu verschaffen.

In Zukunft heißt es also nicht mehr "Oh, es regnet, ich kann nicht Pokémon GO spielen" - sondern wohl eher "ich muss auf Wind und Regen warten, damit sich Pokémon GO lohnt!" Niantic hat jedoch verkündet, dass es keine wetterexklusiven Pokémon geben wird. Man ist also nicht dazu gezwungen bei bestimmten Wetterverhältnissen zu spielen um gewisse Pokémon zu fangen. Dratini kann auch bei Nebel oder Sonnenschein gefangen werden und Endivie auch bei Wind und Schnee, wie dieser Screenshot beweisen dürfte, der Fiffyen (Unlicht) bei Schnee zeigt.

Wir freuen uns auf diese Änderung, die hoffentlich frischen Wind ins Spiel bringt.